Drucken

Der Olivenbaum

Der Olivenbaum

Der Olivenbaum ist die wichtigste Nutz-und Kulturpflanze im Mittelmeerraum. Er kann bis zu 20 Meter groß und über 1000 Jahre alt werden. Der Olivenbaum ist ein immergrüner Baum, das heißt er blüht immer und verliert nie seine Blätter. Das Olivenholz stammt wie auch der Olivenbaum hauptsächlich aus dem Mittelmeerraum. Es gibt aber auch andere Anbaugebiete wie beispielsweise Afrika, Australien, Indien oder Japan. Der Olivenbaum ist ein vielseitiger Lieferant. So kann man sein Holz zu Haushaltsartikeln verarbeiten aber auch Oliven und Olivenöl wird von ihm gewonnen. Durch das extrem langsame Wachstum des Olivenbaumes ist sein Holz extrem Hart und Schnittfest, welches sich gerade für Schneidebretter hervorragend eignet. Aber auch bei Schalen ist die hohe Dichte des Olivenholzes von Nutzen. So können Gerüche, Fette und Verfärbungen nicht in das Holz eindringen und es behält seine Angenehme Oberfläche. Neben dem Olivenholz sind die Oliven ein wichtiges Produkt des Olivenbaumes. Unreife Oliven haben eine grüne Färbung, wohingegen reife eher Schwarz oder Violett-Grün sind. Aus den Oliven wird meist Olivenöl gewonnen oder sie werden eingelegt, wo sie sehr lange haltbar sind. Wenn der Olivenbaum ein alter von mindestens 20 Jahren erreicht hat kann er am ertragreichsten geerntet werden. Um Ökologisch zu handeln und aus einem Baum möglichst viel Holz zu gewinnen wird er von Zeit zu Zeit beschnitten. Dies lässt ihn knorriger wachsen und gibt ihm seine typische Form.